íslenska

Beritt und Trainig

Unser Ziel nach ca. einem Monat in Beritt ist, dass das Jungpferd dem Menschen vertraut und ihn als Leittier akzeptiert. Dass man das Jungpferd ohne Probleme halftern kann, satteln, aufsteigen und losreiten. Dass man das Tempo bestimmen kann und wohin man reiten will. Wir benutzen die Gerte als Verlängerung der Hand, als Hilfe um das Tempo und die Richtung zu bestimmen. Das Jungpferd soll keine Angst vor der Gerte haben. Alle Jungpferde werden bei uns mit Schweifriemen eingeritten.

Wir wollen, dass das Jungpferd sensibel und leicht im Gebiss wird. Deshalb verschnallen wir den Zügel zuerst im Schnurenhalfter oder Kappzaum und erst nach den ersten Ausritten im Gebiss.

Wir sind beide 2 Jahre in Hólar zur Schule gegangen und bilden die Ausbildung der Pferde auf den Grundlagen, die wir da gelernt haben auf.


Dagrenning im Beritt Barbara auf Dagrenning frá Höllustöðum nach zwei Wochen Beritt und Bragi, Helgis Bruder, auf Gandálfur frá Höllustöðum

Djákni im Beritt Helgi auf Djákni frá Litla-Moshvoli

Bragi testet ein Jungpferd Unsere Stallhilfe Bragi Hólm Birkisson testet ein Jungpferd

Barbara Dittmar und Helgi Páll Gíslason, Höllustaðir, 541 Blönduós, Island, mobile: +354/845'28'45